Vita

Prof. Dr. phil. Udo Wilken, Dipl.-Päd., Sonderschullehrer, Studiendirektor und Pastor a. D.


1973 Berufung an die heutige Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim; Professur für Sonderpädagogik und Rehabilitation. Lehrbeauftragter an der Universität Hannover.
 
Lehrgebiete: Sonderpädagogik und Rehabilitation bei
Körper-, geistiger- und mehrfacher Behinderung; Heilpädagogik und Sozialethik. Forschungs- und Publikationsschwerpunkte: Schulische, berufliche und soziale Rehabilitation und Integration/Inklusion, Tourismus und Behinderung, Rehabilitation in der „Dritten Welt“, Geschichte der Behindertenpädagogik sowie Ökonomisierung des Sozialen, Behinderten-Selbsthilfe, Elternberatung und Sozialethik.
 
Nach dem Studium der Theologie und der Erziehungswissenschaften Tätigkeit als Lehrer und Pastor in einer Modellinstitution zur schulischen und beruflichen Integration in Göttingen sowie als Leiter des Studienhauses der Hannoverschen Landeskirche.

Ab 1973 Aufbau des Studienschwerpunktes Sonderpädagogik und Rehabilitation im Rahmen des Studiengangs Soziale Arbeit an der heutigen HAWK auf der Grundlage einer Theorie offensiver Rehabilitations- und Behindertenpädagogik.
 
1973 bis 1975 wissenschaftliche Begleitung des Schulversuchs „Bedingungen und Möglichkeiten schulischer, beruflicher und sozialer Integration körperbehinderter Schüler“ an der Seepark-Schule Wesermünde.

1978 Mitinitiator und turnusmäßiger Sprecher der „Konferenz der Dozenten für Sonder- und Heilpädagogik an Fachhochschulen und Gesamthochschulen“.
 
1991 Überleitung dieser Konferenz in die Deutsche Gesellschaft für Sozialarbeit – DGS – heute: DGSA: Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit.
 
Von 1992 bis 2006 Vorstandsmitglied der DGS mit der Intention, professionelle Diversität und disziplinäre Einheit (diversity and unity) unter Einschluss der rehabilitativen Perspektive zu fördern.
 
In den 80er Jahren Forschungsschwerpunkt „Behinderung und ‚Dritte Welt’“. Studien- und Beratungsaufenthalte insbesondere in Indien in Zusammenarbeit mit der Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung. Im SS 1982 Organisation eines Studienseminars für sieben Mitarbeiter der Behindertenhilfe aus Indien, Bangladesch und Taiwan in Hildesheim als Ergebnis eines Projektes aus Anlass des „Internationalen Jahres der Behinderten 1981“. 1987 Gastprofessur an der Delhi School of Social Work der Universität Delhi.
 
Von 1989 bis 1999 wissenschaftlicher Berater und Moderator des “Arbeitskreises Tourismus für Menschen mit Behinderungen” – seit 1996 „Nationale Koordinationsstelle Tourismus für Menschen mit Behinderungen“. 1994 -1996 Vertreter der Bundesvereinigung Lebenshilfe bei der Europäischen Kommission in Brüssel im Rahmen der HELIOS II-Arbeitsgruppe „Independent Living – Tourism for All“.
 
Bis 2005 über zwanzig Jahre hin Vorsitzender des Trägervereins und Aufsichtsratsvorsitzender einer überregionalen diakonischen Einrichtung in Norddeutschland. Darüber hinaus in regelmäßigen Intervallen Bordgeistlicher und Lektor auf deutschen Kreuzfahrtschiffen.
 
Ehrungen: Festschrift zum 60. Geburtstag, hrsg. von Etta Wilken und Friedhelm Vahsen: Sonderpädagogik und Soziale Arbeit – Rehabilitation und soziale Integration als gemeinsame Aufgabe. Luchterhand-Verlag 1999.
 
1999 Kronenkreuz in Gold des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche in Deutschland

Mitarbeit

  • Wissenschaftliche Leitung der "ARGE Mobilität und Reisen für Senioren und Menschen mit Behinderungen" in Zusammenarbeit mit Ivo Escales und der IRMA Bremen/Hamburg seit 2012.
  • Mitherausgeber der „Hildesheimer Schriften zur Sozialpädagogik und Sozialarbeit“ Olms-Verlag, Hildesheim.
  • Wissenschaftlicher Mitherausgeber von „Spektrum Freizeit – Forum für Wissenschaft, Politik und Praxis“. Janus-Presse Bielefeld.
  • Vorsitzender der Bibliotheksgesellschaft Hildesheim 2006-2012.
  • Gründungsmitglied und Schatzmeister des Förderkreises des Fachbereichs Sozialpädagogik der Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit der HAWK Hildesheim.
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA);
    1992 – 2006 Vorstandsmitglied.
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft – Sektion Sonderpädagogik sowie Kommission pädagogische Freizeitforschung.
  • Mitglied des Verwaltungsrates der Pestalozzi-Stiftung, Hannover-Burgwedel von 1986 – 2012.
  • Mitglied des Trägervereins der Diakonischen Werke Himmelsthür in Hildesheim seit 1983;
    1984 – 2005 Aufsichtsratsvorsitzender.
  • Von 1984-1988 kooptiertes Mitglied des Bundesvorstandes der Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung.